Sie befinden sich hier: Gemeinden | Walkendorf
E-Government

Wir sind Mitglied im Zweck-verband E-Government.

mehr über E-Government

Stadtplan

Schauen Sie doch einmal auf unseren Stadt- und Gewerbeplan. Ein Blick lohnt sich!

Revilak Plan

Gemeinde Walkendorf


Ortsteile:

Walkendorf, Dalwitz, Stechow, Boddin, Groß Lunow, Klein Lunow,
Alt Vorwerk, Neu Vorwerk, Neu Boddin, Lühburg, Gottesgabe, Repnitz, Strietfeld und Basse

Einwohner: 921
Fläche: 68,53 km²
Bürgermeister: Herr Henrik Jager
Telefon:
Internet:

039972-51256
www.gemeinde-walkendorf.de

Sprechzeiten:

mittwochs 17.00 - 18.30 Uhr - wechselnd in Walkendorf, Lühburg oder Boddin (Ort wird im Gnoiener Amtskurier bekanntgegeben) oder nach telefonischer Vereinbarung

Gemeindebüro:



Anschrift der Verwaltung:
Gemeinde Walkendorf
Dorfstraße 8
17179 Walkendorf

Amt Gnoien 
für die Gemeinde Walkendorf
Teterower Straße 11 a
17179 Gnoien

 

Beschreibung


Zur Gemeinde Walkendorf  gehören die Ortsteile Dalwitz, Stechow, Boddin, Groß Lunow, Klein Lunow, Alt Vorwerk, Neu Vorwerk, Neu Boddin, Lühburg, Gottesgabe, Repnitz, Strietfeld und Basse.

Walkendorf wird in ältesten Urkunden Villa Walis, später Walkendorf, auch Walkendorfe (Dorf der Walek) genannt. Villa Walek wird 1216 zum ersten Male erwähnt. Am 10. April 1273 erwirbt das Kloster Dargun Walkendorf und Stechow. Es ist anzunehmen, dass Walkendorf vom Abt von Dargun um die Mitte des 13. Jahrhunderts als reines Bauerndorf gegründet wurde. Anfang des 16. Jahrhunderts haben die Moltkes von Strietfeld Besitzerrecht auf Walkendorf geltend gemacht.
Graf Karl von Moltke verkaufte 1831 Walkendorf ab den Gutsbesitzer Peters.

Der Landrat und spätere Staatsminister Graf von Bassewitz erwarb es 1859. Bis 1945 blieb Walkendorf im Besitz der Familie von Bassewitz /Behr. Nach dem 2. Weltkrieg war das Gut Walkendorf staatlicher Besitz und wurde als Volkseigenes Gut, zeitweise als Versuchsgut der landwirtschaftlichen Akademie Berlin, bewirtschaftet. Nach der Vereinigung der beiden Deutschen Staaten erwarb ein Bankier aus den alten Bundesländern das Gut Walkendorf von der Treuhand.
Mit dem heutigen Ausbau der „Alten Ausspanne“ hat der Heimat- und Kulturverein Güstrow ein geschichtsträchtiges, kulturelles Zentrum aufgebaut. Hier finden Ausstellungen und Gesprächsrunden mit den Künstlern statt, die das kulturelle Leben der Region bereichern.

Sichtbare Anziehungspunkte für die Bürger der Gemeinde und Besucher finden wir im Ortsteil Dalwitz. Das ansehnlich renovierte Bassewitzer Gutshaus mit seinem Wallgraben, der gut besuchte Reithof und der Tennisplatz beeindrucken zahlreiche Gäste.

Auch im Ortsteil Stechow, in dem der Kunstschmied Herr Fabian und der durch die Ausstellung alter Kinderbücher bekannt gewordene Herr Wessel wirken, werden Impulse für das kulturelle Leben über die Gemeindegrenzen hinweg wirksam.

Boddins älteste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1288. Von weitem kann man den 34 m hohen Kirchturm des Dorfes sehen. Die Kirche ist so alt wie Boddin selbst und wurde von den Levitzows auf Lunow erbaut. Als 1987 die Kirche renoviert wurde, entdeckte man an der Decke im Altarraum alte Malereien aus dem 14. Jahrhundert.

Von der Turmspitze aus kann man Boddin mit seinen Ortsteilen Groß Lunow, Klein Lunow, Alt Vorwerk, Neu Vorwerk und Neu Boddin übersehen. Neu Boddin ist der jüngste Ortsteil und wurde 1808 erstmals besiedelt. Felder, Wiesen, Wälder und kleine Teiche bieten viele Gelegenheiten Ruhe und Entspannung zu finden.

Die alte Schule, die im Jahre 1898 abgebrannt ist, wurde 1899 wieder aufgebaut. Zum 100 jährigen Bestehen entstand hier eine Heimatstube. Heute befindet sich die Heimatstube im Dorfgemeinschaftshaus in Boddin. In der neuen Schule, die 1960 unter Mithilfe der Bevölkerung gebaut worden ist, wurden bis zur Schließung am 31. Juni 1992 nicht nur die Kinder aus der Gemeinde unterrichtet. Heute befindet sich hier ein Kunsthaus-Verlag. Im sanierten Gutshaus befindet sich das Gemeindebüro, eine Kindertagesstätte, ein Jugendclub und ein Friseur.

Zu erwähnen sind noch die zwei Holländerwindmühlen in Neu Vorwerk, die zur Zeit mit viel persönlichem Einsatz restauriert werden. Für die Freizeitgestaltung tragen kleine Vereine und Verbände, wie der Sportverein, der Angelsportverein, die Volkssolidarität, der Frauenchor und die Feuerwehr bei. Nach getaner Arbeit und zu Feierlichkeiten lädt die Gaststätte und Pension "Boddiner Hof" zum Verweilen ein.

Höhepunkte in der Gemeinde Boddin sind das alljährliche Kinderfest, das Dorffest, das Kirchgemeindefest und die monatlichen Geburtstagsfeiern der Senioren.

Der Ort Basse ist der älteste in der Gemeinde. Seine Kirche wurde erstmals 1364 urkundlich erwähnt. Die Familie Bassewitz, mit dem Wappen des Keilers (Basse), hatte eine lange Tradition in der Gemeinde.

Das Gutshaus in Lühburg wurde nach der Zerstörung im 30jährigen Krieg von 1725 bis 1730 nach französischem Vorbild als 3 Flügelanlage wieder aufgebaut; es ist in dieser Art das älteste in Mecklenburg. Heute ist der nahegelegene Duckwitzer See (Gemeinde Behren-Lübchin) ein beliebtes Ausflugsziel mit Bade- und Angelmöglichkeiten.

Die Verbände und Vereine – Volkssolidarität und Sportgruppe – sowie die ortsansässigen Künstler sorgen für kulturelles Leben in der Gemeinde. So entsteht durch den gemeinnützigen Verein „Bullenstall e. V. Repnitz“ ein Projekt, das das Ziel hat, künstlerisch-kreative Arbeit zwischen Künstlern und Jugendlichen regional und überregional/international zu vermitteln. Die künstlerische Zusammenarbeit erfolgt in Form von Projektwochen, Pleinairs und Workshops. Zu diesen Anlässen werden das Gelände sowie ein unter Denkmalschutz stehendes ehemaliges Stallgebäude des Vereins genutzt. Das Stallgebäude wird gegenwärtig mit EU-Mitteln aus dem LEADER-2 Fond saniert und umgebaut.

 

Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Walkendorf 


- Kirche mit Glockenstuhl und Friedhof in Walkendorf
- alte Linde (Naturschutzdenkmal) in Walkendorf
- Fachwerkhaus (Gemeindehaus) in Wakendorf
- Alte Ausspanne in Walkendorf
- Wossidlo-Haus in Walkendorf
- ehemaliges Jagdschloss in Dalwitz
- Kirche mit Kapelle und Friedhof in Boddin
- alter Baumbestand in Boddin
- Gutshaus mit Park in Boddin
- Pfarrhaus in Boddin
- Heimatstube in Boddin
- Zwillingswindmühlen in Neu Vorwerk
- Schloss mit Burggraben und Park in Lühburg
- Dorfkirche mit Glockenstuhl und Friedhof in Basse
- denkmalgeschützter Dorfkern in Basse
- Kräutergarten in Basse
- Grillplatz in Lühburg